Goethe-Nationalmuseum mit Goethes Wohnhaus

Goethe-Nationalmuseum mit Goethes Wohnhaus

Frauenplan 1
99423 Weimar

Telefon:03643 545400 (Besucherinformation)
Fax:03643 419816
 
E-mail:
Website:http://www.klassik-stiftung.de

+ auf den Merkzettel

Anfrage senden


Goethe-Nationalmuseum mit Goethes Wohnhaus

Goethehaus Weimar - das wohl bekannteste Haus in Weimar wurde 1709 erbaut. Bis zu seinem Tod im Jahre 1832 lebte Johann Wolfgang von Goethe nahezu 50 Jahre in diesem Haus. Im Jahr 1832 wurde das Haus von Goethes Enkel Walther einschließlich des gesamten Inventars und der Sammlungen dem Staat Sachsen-Weimar-Eisenach hinterlassen und 1886 als Gedenkstätte bzw. Museum eröffnet.

Im Haus ist die Ausstattung der Arbeitsräume unverändert erhalten. In den anderen Räumen entspricht die Ausstattung weitestgehend dem Zustand während der letzten Lebensjahre des Dichters. Zu besichtigen sind die Wohn- und Arbeitsräume Goethes und seiner Frau Christiane und auch der Hausgarten.

Im angrenzenden Goethe-Nationalmuseum ist seit 2012 eine Dauerausstellung  zu besichtigen. "Lebensfluten-Tatensturm" demonstriert auf anschauliche Weise, wie aktuell Goethe ist. Auf zwei Etagen wird hier  Goethes Leben und Werk aus dem Blickwinkel aktueller Fragestellungen präsentiert. Originalobjekte  aus Goethes Sammlungen stehen im Bezug zum Alltag in seinem Wohnhaus am Frauenplan, zu seinen Dichtungen und zu seinen Vorstellungen zu Kreativität, Ordnung und Anschauung.

Der Besuch im Wohnhaus ist immer an den Besuch der Ausstellung gekoppelt. Die Ausstellung selbst kann aber separat besichtigt werden. Für den Besuch stehen Audioguides zur Verfügung.

Hinweis

Für Einzelbesucher ist keine Vorbestellung von Tickets möglich, diese können nur am Besuchstag erworben werden. Gruppen ab ca. 10 Personen können Termine über die Besucherinformation (siehe Kontaktdaten) der Klassik Stiftung anfragen.

Für den Besuch (Ausstellung & Goethehaus Weimar) müssen Sie mit ca. 2,0-2,5 Stunden Zeitaufwand planen!

Last Minute & Arrangements .. ein kleiner Auszug

Weimar-Quiz - Stadtführung zum Mitmachen

Weimar-Quiz - Stadtführung zum Mitmachen

Stadtführung mit Antworten auf knifflige Fragen zu Weimar

Kategorie :  Führungen 

gueltig von :  09.03.2017  -  31.10.2018

Dauer :  ca. 1,5 Stunden
Preis :  90,00 € pro Gruppe (max. 25 Teilnehmer)


Zum Eintrag von Weimar-Quiz - Stadtführung zum Mitmachen
Website des Veranstalters WEIMAR HAUS - Das Geschichtserlebnis!
auf den Merkzettel

alle Arrangements jetzt anschauen

Richtlinien des Anbieters

Parkmoeglichkeiten Parkhaus am Beethovenplatz

Anschrift

Goethe-Nationalmuseum mit Goethes Wohnhaus

Frauenplan 1
99423 Weimar

Telefon:03643 545400 (Besucherinformation)
Fax:03643 419816
 
E-mail:
Website:http://www.klassik-stiftung.de

Öffnungszeiten & Preise Goethehaus

01.01. - 23.03.
Di - So von 09:30 - 16:00 Uhr

24.03. - 29.10.
Di - So von 09:30 - 18:00 Uhr

30.10. - 31.12.
Di -So  von  09:30 - 16:00 Uhr

Neujahr (01.01.)
09:30 - 16:00 Uhr

Karfreitag
09:30 - 18:00 Uhr

Tag d. Arbeit (01.05.)
09:30 - 18:00 Uhr

Himmelfahrt
09:30 - 18:00 Uhr

Pfingsten (Sonntag und Montag)
09:30 - 18:00 Uhr

Tag d. dt. Einheit (03.10.)
09:30 - 18:00 Uhr

Reformationstag (31.10.)
09:30 - 16:00 Uhr

Heiligabend (24.12.)
geschlossen

1. Weihnachtsfeiertag (25.12.)
09:30 - 16:00 Uhr

2. Weihnachtsfeiertag (26.12.)
09:30 - 16:00 Uhr

Silvester (31.12.)
09:30 - 16:00 Uhr

Regelmäßige Führung in der Ausstellung Lebensfluten - Tatensturm
Di, Do, Fr von 13:00 - 14:00 Uhr

Preisinformationen

Erw. 12,00 €
Erm. 8,50 €
Schüler (16-20 J.) 3,50 €
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren frei
Freier Eintritt mit der WeimarCard
Freier Eintritt mit der ThüringenCard (nur Ausstellung, Wohnhaus mit Zuzahlung)
Audioguide verfügbar

Führungsgebühr zzgl. zum Eintrittspreis für das Goethe-Nationalmuseum:
Erw. 3,00 €
Erm. 3,00 €
Schüler (16-20 J.) 1,00 €
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren frei

Gruppenführungen
auf Anfrage - Besucherinformation siehe Kontaktdaten

Ermäßigungsberechtigt sind:

Studenten (bis 27 Jahre, gilt nicht für Fernstudenten), Schwerbehinderte, Grundwehr- und Zivildienstleistende, Auszubildende und Arbeitslose gegen Nachweis

Wegbeschreibung

kein direkter Kontakt moeglich